Offizielle Homepage des 1.FC Mühlhausen 1927 e.V.

1.FC Mühlhausen

  • Herren I
  • Herren II
  • Frauen I

1. Spatenstich für das neue Clubhaus


11.03.2015

Ein Bericht von Rudi Kramer
Investition in die Jugend und in die Zukunft
Für Mühlhausens Fußballer wird ein Traum Wirklichkeit
Erster Spatenstich für Clubhausneubau / Kooperationsvertrag mit „Anpfiff ins Leben“ / Spende durch die Dietmar-Hopp-Stiftung


Mühlhausen – rka – Nicht nur die Frühlingssonne strahlte von einem blauen Himmel beim ersten Spatenstich für den Neubau des Clubhauses des 1. FC Mühlhausen, auch die Gesichter der Verantwortlichen des Vereins strahlten an diesem denkwürdigen Tag über den Baubeginn dieser „vereinshistorischen Investition in die Zukunft“, über die 800 000-Euro-Spende der Dietmar-Hopp-Stiftung und über die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit dem Verein „Anpfiff ins Leben“. Der Mitbegründer der SAP, Dietmar Hopp, das Vorstandsmitglied der SAP, Gerhard Oswald, Dietmar Pfähler und Katrin Tonsdorf von der Dietmar-Hopp-Stiftung, Anton Nagl und Mathias Born vom Verein „Anpfiff ins Leben“ sowie der CDU-Bundestagsabgeordnete Stephan Harbarth waren zur Feierstunde ins Waldparkstadion gekommen, an dessen Eingangsbereich das moderne, zweckmäßige FC-Vereinsheim seien Platz finden wird, wunderbar eingebettet in die idyllische Waldlandschaft und die Atmosphäre des Stadions.
„Dieses besondere Ereignis, der erste Spatenstich, steht für Neubeginn, Veränderung und Weiterentwicklung unseres Vereins“, so der 1. Vorsitzende Hans-Josef Hotz in seiner Begrüßung. Diese Veränderung und Weiterentwicklung habe der 1. FC Mühlhausen in den letzten Jahren positiv und hautnah erleben dürfen: Neue Wege in der Jugendarbeit, Kooperation „Gemeinsam sind wir stark“ mit der Kraichgauschule und der Gemeinde, Förderung in der Schule, Aufbau des Mädchenfußballs, Bau eines hochmodernen Spielfelds mit Kunstrasen, Aufstieg von der B-Klasse bis zur Landesliga Rhein-Neckar. Trotz dieser positiven Veränderungen habe das in die Jahre gekommene, vereinseigene Clubhaus die Weiterentwicklung in immer stärkerem Maße behindert. „Es war höchste Zeit, mutig zu handeln. Denn nur eine Radikallösung konnte eine nachhaltige Lösung bedeuten“, so die Meinung des Vorsitzenden.
Bei den Planungen habe sich die Finanzierung des Projekts als größte Hürde erwiesen. Doch „dank der segensreichen Dietmar-Hopp-Stiftung, dank vieler Freunde, Gönner und Wohlgesinnter dieser Region könne man nun das Werk „in verantwortlicher und vertretbarer Weise“ bewältigen. Namentlich nannte der Vorsitzende den Sohn von Karl Klein, Christian, dessen „engagierte und wertvolle Arbeit den sportlichen Aufwärtstrend“ mit bewirkt habe. Schließlich komme diese nachhaltige und wertvolle Maßnahme vor allem den Kindern und Jugendlichen zugute und sei deshalb eine „vereinshistorische Investition in die Zukunft“.
 „Heute geht für den 1. FC Mühlhausen ein Herzenswunsch und ein Traum in Erfüllung“, so der Co-Vorsitzende Karl Klein. Denn das über 60 Jahre alte Clubhausgebäude sei mit der Zeit zu einem „Mühlstein am Hals“ geworden. Heute müsse man sich vor allem bei Gastmannschaften und Schiedsrichtern für die unzureichenden Räumlichkeiten entschuldigen. „Deshalb ist die Vorfreude auf das neue Gebäude bei allen groß“, so Karl Klein. Das neue Gebäude sei aber auch unverzichtbare Voraussetzung für die Kooperation mit dem Verein „Anpfiff ins Leben“. „Wir wollen insbesondere in unsere Zukunft, in unsere Kinder und Jugendlichen investieren“, so sein Ausblick. Dabei gehe es dem Verein vor allem um die ganzheitliche Förderung und Begleitung der 180 Kinder und Jugendlichen. Deshalb sei die jetzt beginnende Zusammenarbeit mit „Anpfiff ins Leben“ eine „großartige Perspektive“.
Dank der Unterstützung durch die Gemeinde und den Badischen Sportbund, die sich beide mit zehn Prozent an der Finanzierung des Bauvorhabens beteiligen, sei ein Teil der Finanzierung gesichert. Dass die restlichen 80 Prozent die Belastung des Vereins in einem vertretbaren Rahmen halten, verdanke der Verein „einer einzigartigen Einrichtung und einer großen Persönlichkeit, der in vielen Bereichen „Großes und Segensreiches“ leiste. „Es freut uns, dass Sie heute persönlich zum Spatenstich gekommen sind. Dies beweist wieder einmal, wie nahe Sie den Menschen sind, das Ehrenamt schätzen und Kinder und Jugendliche fördern und unterstützen“, so die Würdigung von Karl Klein an Dietmar Hopp. Dieses Lebenswerk, die soziale Einstellung und beispielhafte Förderung verdiene höchsten Respekt und Anerkennung. Ein weiterer Dank von Karl Klein ging an den Vorsitzenden des Vereins „Anpfiff ins Leben“, Anton Nagl, für seinen „Einsatz mit Herzblut“. Mit diesem Verein und dem FC hätten zwei Partner mit gleichen Philosophien zueinander gefunden zum Wohle der Kinder und Jugendlichen.
Von einem „Meilenstein für die kommende Generation“ sprach Architekt Paul Fuchs, der gemeinsam mit dem Architekturbüro Thomas Vorfelder aus Walldorf das Vorhaben plante. Das neue Gebäude mit einem Kostenrahmen von 1,7 Millionen Euro wird einen umbauten Raum von 2 470 Kubikmetern besitzen mit einer Nutzfläche von 615 Quadratmetern. Im Untergeschoss befinden sich die Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten, ebenso die Haustechnik, Nebenräume, sowie Räumlichkeiten für Schiedsrichter und Trainer. Im Erdgeschoss befinden sich der Jugendraum, das Restaurant mit Nebenzimmer, Küche, Lager und ein Büroraum. Alle Geschosse sind behindertengerecht zu erreichen.
„Wie junge Menschen ihr Leben gestalten, liegt mir sehr am Herzen“, so Dietmar Hopp. Mit Sorge verfolge er, welche Gefahren heute auf die jungen Menschen lauern: Das Suchtpotential und die Gewaltbereitschaft zeigten steigende Tendenzen. Deshalb sehe er es als seine Aufgabe, diesem Trend positive Angebote entgegenzusetzen. Er investiere auch sehr gerne in die Kooperation mit den Vereinen. Dabei erwähnte Hopp die jahrelange, hervorragende Zusammenarbeit des FC mit der TSG 1899 Hoffenheim im Damenfußball. Auch der FC Mühlhausen habe mit seinem gelungenen Projekt eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit gelegt, um den Jugendlichen den Start ins Leben zu erleichtern. Dann lüftete Dietmar Hopp das gut gehütete Geheimnis: Nachdem der 1. FC Mühlhausen bereits 200 000 Euro von seiner Stiftung für den Kunstrasenplatz erhalten hatte, spendete die Stiftung jetzt weitere 800000 Euro für das neue Clubhaus.
„Wer an der Jugend spart, der kann sich die Zukunft sparen“, diesen Leitsatz von Dietmar Hopp stellte der Vorsitzende des Vereins „Anpfiff ins Leben“, Anton Nagl, in den Mittelpunkt seines Grußworts. Zentrales Ziel seines Vereins sei die „ganzheitliche Jugendförderung“ mit inzwischen 3 200 Kindern und Jugendlichen in der Region. Zu dieser Förderung zählten die Bereiche Sport, Schule, Beruf und Soziales. Der Schlüssel, um an die Jugendlichen heranzukommen, sei der Sport. Hier komme den ehrenamtlichen Mitarbeitern wie Trainern und Betreuern, aber auch den Eltern eine entscheidende Rolle zu. Denn ein modernes und begeisterndes Fußballtraining motiviere, an weitere Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, sozialen Projekte und Maßnahmen zur Berufsorientierung teilzunehmen. So komme auch in Mühlhausen dieses ganzheitliche Jugendförderkonzept zum Tragen.
„Mit diesem modernen und zeitlosen Zweckbau geht für den FC ein lang gehegter Traum in Erfüllung“, so Bürgermeister Jens Spanberger. Das geplante Gebäude biete viel Platz für sportliche und gesellschaftliche Entwicklungen. Als „Aushängeschild und Repräsentant“ für die Gemeinde habe sich der Verein zu einem unverzichtbaren Partner entwickelt. Im Übrigen habe sich die Gemeinde bei der finanziellen Förderung aller Vereine als verlässlicher Partner gezeigt. Die Gleichbehandlung aller Vereine sei seit dem Jahre 1987 der richtige Ansatz gewesen. In diesem Bereich habe die Gemeinde schon erhebliche finanzielle Mittel investiert. Auch Jens Spanberger dankte der Dietmar-Hopp-Stiftung für die großzügige Unterstützung und fügte hinzu: „Ohne Dietmar Hopp kein Spatenstich“. Den beiden Vorsitzenden überreichte der Bürgermeister die frisch eingetroffene Baugenehmigung. Musikalisch wurde die Feierstunde umrahmt durch das Ensemble „Blechkraft“ des Musikvereins, und auch die Mädchen und Jungen der F-Jugend mit Helm und Bauarbeiterkleidung begeisterten mit ihrem Gaucho-Tanz.



Planungsbild



Vorsitzender Hans-Josef Hotz                                   Vorsitzender Karl Klein


 



Bürgmeister  Jens Spanberger, Dietmar Hopp, Karl Klein u.Hans-Josef Hotz          


        



Die Ehrengäste, Sponsoren, Architekte und Verantwortliche beim 1. Spatenstich


 



Die Jugendspieler, die mit ihrem Auftritt begeisterten




Zurück zur Startseite